FAQ’s – Häufig gestellte Fragen über Bräter

Gibt es Bräter die induktionsgeeignet sind?

Je nach Modell kann der Bräter vielseitig eingesetzt und sogar auf einem Induktionskochfeld benutzt werden. Allerdings gilt es hier wichtige Punkte zu beachten Ein Silargan-Bräter ist beispielsweise durchaus induktionsgeeignet. Nicht für das Induktionskochfeld geeignet sind Bräter aus Stahlblech, sowie nicht-metallische und nicht-magnetisierbare Bräter, beispielsweise aus Edelstahl. Beachten Sie, dass nur magnetisierbare Töpfe auf einem Induktionskochfeld verwendet werden sollten. Halten Sie sich unbedingt an die Herstellerhinweise Ihres Bräters.

Wann sollte welche Art von Brätern in Betracht gezogen werden?

Silargan-Bräter eignen sich für Allergiker und Bräter aus Aluguss, Gusseisen und Edelstahl können auch als große Kochtöpfe verwendet werden. Prinzipiell kann die Art des Bräters den Geschmack und die Zubereitung beeinflussen. Daher ist die Anschaffung eines Bräters sehr subjektiv zu beurteilen. Für Roastbeef eignet sich Gusseisen, während sich Römertöpfe oder ein Edelstahltopf mit Deckel für das Dampfgaren eignen. Auch Keramik und Speckstein sind besonders für das Garen bei niedriger Temperatur optimal.

Welche unterschiedlichen Bräter gibt es eigentlich?

Es gibt eine große Vielfalt an Brätern, die für die Zubereitung der verschiedensten Braten, aber auch für andere Köstlichkeiten geeignet sind. Die Unterschiede liegen nicht nur darin, aus welchem Material der Bräter gefertigt wurde, sondern sie können auch in Form und Größe variieren. Bevor Sie sich also einen Bräter anschaffen, überlegen Sie sich, wofür Sie ihn einsetzen werden und treffen Sie eine entsprechend informierte Entscheidung. Hier ein paar Beispiele, worauf Sie achten sollten:

Braten: Bräter aus Kupfer oder Gusseisen, mit Antihaftbeschichtung; auch Bräter aus Stahlblech, Edelstahl, Aluminium, Keramik, Ton oder Speckstein

Fisch und Gans: ovaler / länglicher Bräter

Universal: runder / mittelgroßer Bräter; Aluguss, Gusseisen und Edelstahl können auch auf dem Herd benutzt werden

Klassiker: runder/mittelgroßer Bräter aus Gusseisen

Allergiker: Silargan- Bräter

Können auch Bräter ohne Öl und Fett verwendet werden?

Ja, Bräter sind vor allen Dingen dafür bekannt, dass Sie ein schonendes und gesundes Kochen ermöglichen. Generell sollten Sie aber wissen, dass ein wenig Speiseöl den Geschmack verstärken und die Säuberung des Bräters erleichtern kann.

Gibt es Bräterarten die sich auch als Pfanne auf dem Herd verwenden lassen?

Induktions-Bräter können auf dem Herd genutzt werden, da Sie die Hitze auf Basis der Induktionstechnik optimal verteilen. Oft scheint der Deckel eines regulären Bräters auch als Pfanne dienen zu können. Dies ist aber nicht der Fall. Reguläre Bräter sind meist selbst auch zu groß, um auf einem Kochfeld sicher und effektiv (Stichwort: Hitzeverteilung) eingesetzt werden zu können. Wenn Sie einen flachen Bräter haben, sollten Sie sich beim Hersteller informieren, ob er als Pfanne auf dem Herd verwendet werden kann. Ansonsten, greifen Sie lieber zu einem Induktions-Bräter, um Ihr Gericht auf dem Herd zuzubereiten.

Darf der Bräter nur bis zu einer bestimmten Gradanzahl verwendet werden?

Kleine Bratentöpfe aus Edelstahl, Silit-Stahl oder Aluguss werden oft für die Zubereitung von kleineren Fleischgerichten oder Vorspeisen eingesetzt. Diese können im Backofen bis maximal 240 Grad Celsius eingesetzt werden. In der Regel liegen die Temperaturen zum Braten oder Garen zwischen 150-200 Grad Celsius, da ein schonender Vorgang den Geschmack positive beeinflussen und den Topf zudem schonen. Da es Unterschiede gibt, sollten Sie hier die Hersteller- und Modellinformationen beachten.

Gibt es Bräter die spülmaschinengeeignet sind?

Um Ihren Bräter zu erhalten, sollten Sie stets die entsprechenden Pflegehinweise des Herstellers beachten. Grundsätzlich kann man aber festhalten, dass das Reinigen per Hand die schonendere Variante ist und der Spülmaschine, selbst wenn der Bräter als spülmaschinenfest gilt, vorgezogen werden sollte.